Zufallsbild

Werbung

Die KFZ SicherungSicherung

KFZ Sicherungen lösen erst bei längerem Überschreiten eines wesentlich höheren Stromes aus als ihr angegebener Nennstrom. Sie halten je nach Typ und Nennstrom bis zu einer halben Stunde auch das 1,35-fache ihres Nennstromes aus. Selbst wenn das doppelte des Nennstromes fließt, löst die Sicherung erst nach einigen Sekunden (min. 2sec. bis hin zu 1 Minute) aus.

Auszug aus DIN 72 581-3 (Kfz-Flachsicherungen zum Stecken bis max. 32 oder 56V, Form E):

Nennstrom IN (A) Farbe 1xIN
für min 100h
1,35xIN
min.60s max.30min.
2xIN
min.2s max.1min.
3.5xIN
min.0,2s, max.7sec.
20 gelb 20A 27A 40A 70A
30 hellgrün 30A 40A 60A 105A
40 orange 40A 54A 80A 140A
50 rot 50A 68A 100A 175A
60 hellblau 60A 80A 120A 210A
70 braun 70A 95A 140A 245A
80 natur/weiß 80A 108A 160A 280A

 

Bei den 20A-Sicherungen darf max. 125mV über die Sicherung abfallen, bei allen größeren nur maximal 100mV.  

DIN 72581 Straßenfahrzeuge; Sicherungen für Kleinspannungsanlagen; Sicherungseinsätze

Anforderungen und Prüfverfahren für Flachsicherungen unter Berücksichtigung der oben genannten Parameter sind von den Fachleuten der Automobil- und Zulieferindustrie in den Normreihen ISO 8820 und DIN 72581 ausgearbeitet worden. Die Normen legen einheitliche elektrische Kenndaten und Prüfkriterien fest, spezifizieren die Kennzeichnung der Einsätze durch Farbcodierung und enthalten darüber hinaus eine einheitliche Terminologie für Sicherungseinsätze.

Nach Norm ISO 8820-3 müssen sich die Auslösezeiten in einem Toleranzbereich von 0,75 bis 1800s bewegen. Untersuchungen ergaben, dass 120s als obere Auslösegrenze einen guten Kompromiss darstellen.

 

 

 


Ähnliche Themen