Zufallsbild

Werbung

Änderungen im EMMA Regelwerk 2016

Das EMMA Regelwerk 2016/2017 bringt weitreichende Änderungen in den Wettbewerbsablauf.

Wie schon bei den letzten Regelwerksänderungen folgt hier nun eine Zusammenfassung der wichtigsten Änderungen um einen ersten Überblick zu erhalten. Eine Zusammenfassung kann das Studium des Regelwerks natürlich nicht ersetzen.

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass Kommentare meine persönliche Meinung sind und nicht im Zusammenhang mit meiner Headjugdge Tätigkeit für EMMA Austria oder als Mitglied des internationalen Headjudge Councils stehen.

Generelles Kategorien - Klassen

Die Kategorien/Klassen werden nicht nur umbenannt sondern bringen auch Änderungen mit. Prinzipiell liegen nun weniger Beschränkungen vor.

Sound Quality

Die alte Rookie Kategorie wurde ersatzlos gestrichen. Es beginnt mit der E-Category die weitgehend der alten Experienced entspricht. Die S-Category unterscheidet sich von der  M-Category in Einbau und Soundbewertungen. Die Klassen sind mit den alten Advanced und Master vergleichbar.

Die Preisgrenzen wurden zum Teil angehoben (von 2.000 auf 3.000, von 4.000 auf 5.000) jedoch gibt es für die Expert 6.000 keinen unmittelbaren Ersatz.

In der M-Category OEM dürfen die Lautsprechergrills verändert werden. Wichtig bei allen OEM Klassen ist, dass nur OEM-Lautsprecher Einbauplätze verwendet werden dürfen.

Die X-Category entspricht weitgehend der alten Expert. Es entfällt die 6 Channel Klasse und es werden nur mehr Limited und Unlimited angeboten. Die Unlimited hat 100 Bonuspunkte, dafür brauchen Lautsprecher in dieser Klasse nicht geschützt werden.

Installation

Der Dokumentationszwang in kleineren Klassen ist zwar entfallen, dennoch gilt, dass jene Komponenten die gem. Einbauregelwerk bewertet werden, entweder physisch zugänglich oder mittels Photo-Log dokumentiert sein müssen. Apropos Photo-Log: Durch die neue Struktur des Regelwerkes haben sich de facto alle Kapitel/Nummerierungen verschoben. Alte Photo-Logs sind daher für 2016 zu überarbeiten. Generell stehen nun weniger Klassen zur Verfügung.

Lautsprecherschutz ist - soweit in der Klasse überhaupt notwendig, nur für Lautsprecher im Fußraum / Tür notwendig. Lautsprecher am Amaturenbrett, im Spiegeldreieck, auf der A-Säule benötigen keinen Schutz. Auch ein Subwoofer im Kofferraum braucht nun gem. Regelwerk keinen Schutz mehr.

Besondere Vorsicht ist bei den Sicherungen bzw. Sicherungswerten walten zu lassen, da sich die Sicherungs-tabelle geändert hat und der ganze Block "Absicherung" wesentlich mehr Punkte wert ist als bisher. Je nach Kategorie bis zu 35 Punkte.

ESPL

Die Klassen in ESPL wurden massiv gekürzt. Das ist aber gut, es gibt nun fast keine Überschneidungen in den Woofer-Klassen mehr.

Die B-Klassen wurden alle komplett gestrichen.

Die X-Cagetory ist mit Vorsicht zu genießen, da hier eine Einbaubewertung analog der SQ X-Category mit 15 Bonuspunkten angewendet wird.

Multimedia

Die Bild/Ton Bewertung bleibt im Großen und Ganzen gleich.

Die X-Category wird mit 100 Bonuspunkte bewertet.

EMMA Racing

Der Bewertungsbogen wurde angepasst. Die meisten Punkte sind gut nachvollziehbar. Nur im Abschnitt Paintjob kann es schwierig werden, dass ein Fahrzeug volle Punkte erhält.

ESQL

ESQL ist im großen und ganzen gleich geblieben.

Resümee

Die Kategorie/Klassen Verschlankung war abzusehen. Auch wenn es einzelne härter treffen wird die ihre Autos exakt auf limitierte Klassen zugeschnitten haben, so waren dieser Schritt wegen den rückläufigen Teilnehmerzahlen notwendig. Der Umbenennung von Kategorien kann ich nichts abgewinnen und bringt auch einen höheren Aufwand im Backoffice mit ohne einen direkten Vorteil zu generieren.


Online: 2016-03-13, Stand: 2016-03-13, Aktualisierung: 2016-03-13